Gestoppt...

Gestoppt...

Das Interimsduo Alexander Horst und Julian Hörl konnte trotz eines gewonnenen Spiels gegen die Franzosen Thiercy/DiGiantommaso bei der EM in Jurmala (Lat) nicht aus der Vorrundengruppe aufsteigen. Nach zwei Niederlagen gegen Walkenhorst/Fuchs (Ger) sowie Stoyanovsky/Yarzutkin (Rus) war das schlechtere Punkteverhältnis gegenüber den Franzosen für das frühe Ausscheiden ausschlaggebend.

Vor allem im Spiel gegen die routinierten Deutschen wurden nach einem vergebenen Breakball zur 20:17 Führung im ersten Satz die entscheidenden Punkte liegen gelassen.

Coach Robert Nowotny: „Man hat die Abstimmungsprobleme im Angriffsaufbau immer wieder gesehen, viele Breakchancen blieben ungenützt! Nach einer Regeländerung zählt nun nicht mehr das direkte Duell bei gleich vielen Siegen in der Gruppe, sondern es werden die Punkte aller Matches verglichen.“

Alexander Horst wird ab kommenden Mittwoch, gemeinsam mit seinem Standardpartner Clemens Doppler, beim Swatch Beach Volleyball Saisonfinale in Hamburg an den Start gehen, wo die Top 8 der Welt sowie 4 Wildcards spielberechtigt sind.

Alexander Horst: „Wir haben uns nun zum zweiten Mal in drei Jahren über die Weltrangliste für das Saisonfinale qualifiziert, das macht uns extrem stolz und zeigt unsere konstanten Leistungen über die letzten Jahre!“

(Foto Credit: CEV bzw. FIVB).