Doppler erfolgreich am rechten Knie operiert

Doppler erfolgreich am rechten Knie operiert

Das Sommermärchen auf der Wiener Donauinsel hat nicht nur eine Silbermedaille für Österreichs Vorzeige-Beach Volleyballer Clemens Doppler und Alexander Horst gebracht, sondern auch seine Nachwirkungen. Ausgangspunkt war eine Muskelverletzung, die sich Clemens im Match gegen Rosenthal/Crabb beim Major in Gstaad Anfang Juli zugezogen hat. Ein stark reduziertes Programm vor und nach der WM in Wien sowie dem Saisonfinale in Hamburg, sowie unzählige Stunden der Physiotherapeuten haben ein Antreten und somit den Erfolg möglich gemacht. Die Strapazen und Ausweichbewegungen während der Matches haben jedoch eine hypertrophe Plica und einen kleinen Knorpelschaden hinter der Kniescheibe hervorgerufen beziehungsweise verstärkt. Trotz Pause und reduzierter Umfänge ist die Schleimhautfalte im Knie nicht abgeschwollen, wodurch eine Arthroskopie im rechten Kniegelenk unausweichlich war. Clemens Doppler wurde am Mittwoch Abend von ÖVV-Teamarzt, dem Kniespezialisten Dr. Lukas Brandner im Wiener Rudolfinerhaus erfolgreich operiert.

Dr. Lukas Brandner: „Anders als man mit der Vorgeschichte erwarten könnte, ist sein Knie generell wunderschön und voll intakt. Die verdickte Plica und Narbengewebe haben sich regelmäßig im Knie eingezwickt, das hat die Schmerzen verursacht. Wir haben eine Sanierung durchgeführt, damit einem schmerzfreien Spielen in der kommenden Saison nichts im Wege steht!“

Clemens Doppler wird das Wochenende bereits zu Hause verbringen und kommende Woche mit leichtem Ergometer-Training beginnen. Eine Rückkehr auf den Sand ist in vier Wochen, eine volle Belastung in sechs Wochen geplant.

Clemens Doppler: „Mit der WM-Silbermedaille um den Hals nehme ich diesen Eingriff gerne hin. Mein Motto war schon immer #comebackstronger, so sehe ich das auch jetzt!“

 

(Credit: DH)